Über Boccia

Inklusives Hallenboccia ist ein Mannschaftswettbewerb mit jeweils 3
Spielern, die nach den Regeln eine Mannschaftsbehinderungszahl
erreichen müssen. Dadurch können Menschen mit und ohne Behinderung
in einer Mannschaft spielen. Auch dafür gibt es eine Deutsche
Meisterschaft, die einmal pro Jahr ausgetragen wird. Aus Berlin dürfen zwei Vereine teilnehmen. Ob wir das sind, muss zuvor bei der Berliner Meisterschaft entschieden werden.

Wir freuen uns auch hierfür auf neue Spieler. Alter und Geschlecht sind Nebensache.

Im Gegensatz zu dem inklusiven Hallenboccia ist der paralympische Sport
alles andere als inklusiv.
Es gibt 3 Spielerklassen für Hand- und Fußspieler, sowie eine Spielerklasse für Rampenspieler. Rampenspieler sind Spieler, die die Bocciabälle weder treten, noch schmeißen können und werden deshalb von einem Spielassistenten, der den Ball auf die Rampe legen und nach Anweisung des Spielers ausrichten muss, unterstützt.
Die Rampenspieler trainieren mit ihren Spielassistenten freitags. Es gibt Einzel-und Paarspieler.Die Hand- und Fußspieler (Klassen BC1, BC2 und BC4) trainieren dienstags in der Sporthalle Konrad-Wolf-Str.

In welcher Klasse man spielt, legt nicht der Spieler selbst fest, sondern mit Hilfe von ärztlichen Befunden und einer Klassifizierung durch Physiotherapeuten und Ärzten.
Die nächste Klassifizierung findet vor dem Qualifikationsturnier in Düsseldorf am 17.April 2020, 18:00 bis 20:00 Uhr in der Sporthalle der Hulda-Pankok-Gesamtschule statt.

Zu den Terminen in Düsseldorf werden wir die gemeinsame Fahrt und
Unterbringung organisieren.