Nachwuchsförderung beim 1. Boccia HausRheinsberg Cup 2017

Anfang Februar trafen sich 52 Teilnehmer, darunter 20 Aktive zu einem Workshop und Mannschaftsturnier im brandenburgischen Rheinsberg. Die Spanne reichte vom absoluten Neuling bis zu erfahrenen Nationalspielern und dem amtierenden Deutschen Meister. Diese erste Veranstaltung ihrer Art in Deutschland wurde von Heiko Stiehl, der Sportagentur Frontcourt und Dirk Möller vom DBS initiiert. Vernetzung und Förderung junger Talente stand im Mittelpunkt des Events.

Die 4-tägige Veranstaltung im Hotel HausRheinsberg begann mit einem intensiven Workshop. Geleitet wurde er vom anwesenden Trainerstab des Nationalkaders: Jürgen Erdmann-Feix, Bernd Großekathöfer und Daniela Glaß. Vermittelt wurden Grundlagen und Feinheiten der Wurftechnik sowie Spieltaktik. Auch die Besonderheiten des Teamspiels waren ein Inhalt, da dies ja das eigentliche Oberthema der Veranstaltung war.

Das Turnier wurde in drei Klassen gegliedert. Im Teamwettbewerb starteten 4 Teams mit jeweils 3 Athleten aus den Klassen BC 1 und 2. Hier war vor allem das Team unter der Führung des erst 12 Jahre alten Florian Witt erfolgreich.

Im Paarwettbewerb der Klasse BC 3 konnten die Newcomer besonders von der Erfahrung der angereisten Mitgliedern des Nationalkaders Petra Benharkat und Thomas Knoth profitieren. Sie standen unter anderem den Startern des neuge-gründeten Hallenbocciavereins „Inklusivo“  aus Berlin zur Seite. Hans-Werner Fuhlroth und seine Assistentin Carola Fenske konnten so ihre erst kurz vorher fertiggestellte Rampe direkt unter Turnierbedingungen testen.

Die 4 Spieler der Klasse BC 4 lieferten sich in verschiedenen Konstellationen spannende Duelle. Hier ist auch gleich einer der Initiatoren, Heiko Striehl, einge-stiegen und konnte auf Anhieb eine achtbare Leistung abliefern.

Während des gesamten Wochenendes standen die anwesenden Trainer mit Rat und Tat zur Seite. Es gab individuelles Feedback zu den absolvierten Spielen, aber auch Hinweise um das eigene Training zu Hause zu verbessern. Für viele Starter ist nun das offene Qualifikationsturnier zur Deutschen Meisterschaft im März in Düsseldorf das nächste Highlight.

Die hohe Teilnehmerzahl und das durchweg positive Feedback aller Beteiligten lässt die Chancen auf eine ähnliche Veranstaltung im nächsten Jahr steigen.


Bernd Großekathöfer


Bilder: Jürgen Erdmann-Feix - freigegeben