Para-Boccia

Paralympisches Boccia oder einfach Boccia, wie es im Ausland genannt wird, wurde viele Jahre lang als Freizeitbeschäftigung praktiziert, bevor es 1984 bei den Paralympischen Spielen in New York als Wettkampfsport eingeführt wurde. Es ist eine von nur zwei paralympischen Sportarten, die kein olympisches Gegenstück haben (Goalball ist die andere) und wird vom Internationalen Boccia-Sportverband (BISFed) geregelt.

Boccia ist ein Spiel der Strategie und Genauigkeit, das ursprünglich für Menschen mit Zerebralparese entwickelt wurde. Heute umfasst der Sport auch Athleten mit Beeinträchtigungen, die die motorischen Fähigkeiten beeinträchtigen.

Wir bei Inklusivo spielen auch Paralympisches Boccia und sind auch Host des Berliner Landeskaders für Paralympisches Boccia, der unsere Athleten auf nationale und internationale Turniere vorbereitet.